art carlsplatz -                      

                    charity & kunst

09. September 2019

Am 1. September fand am Carlsplatz in Düsseldorf eine besondere Ausstellung statt. Der erfolgreiche österreichische Künstler Horst Kordes organisierte die ‚ART CARLSPLATZ 2019‘. Eine Charity- Veranstaltung, die jungen Künstlern die Möglichkeit gab, ihre Kunst vor Ort der Öffentlichkeit zu präsentieren. Für Besucher eine nicht alltägliche Möglichkeit, mit den Künstlern direkt in Kontakt zu kommen.

Meine erste Veranstaltung nach dem Entschluss über Kunst zu schreiben, war die ART CARLSPLATZ. Theoretisch sollte der Blog an diesem Tag, dem 1. September, schon online sein, praktisch war ich froh, an dem Tag zumindest die Visitenkarten dabei zu haben . Direkt zu Beginn traf ich Veranstalter Horst Kordes, welcher sich mit seiner Frau Karina unter die Menge mischte, lachend an einem Stand. Freund und Kollege ‚80-Euro-Waldi‘ - Waldemar Lehnert – war auch dabei.

 

Kordes, dem Charity und der Kontakt zum Publikum eine Herzensangelegenheit sind, organisierte das außergewöhnliche Projekt mit Gästen wie 80€- Waldi und dem Brügger Galeristen Detlev Kümmel, bekannt aus "Bares für Rares". Die Standmiete des Tages entfiel, stattdessen spendeten die Aussteller einen freiwilligen Betrag an die Stiftung ‚It’s for Kids‘ , die kranken und benachteiligten Kindern hilft.

 

Das Besondere: Mitmachen konnten auch junge Künstler, für die es schwierig ist, Plätze in Düsseldorfer Ausstellungen zu bekommen. Für Kunststudenten und Hobby- Künstler die Chance sich öffentlich vorzustellen und direkt zu verkaufen. Nach kurzem Plausch über diese und kommende Veranstaltungen, gab es ein Foto von Horst und seinem Freund 80-Euro-Waldi.

 

Das Event war eine Gelegenheit, mit Kunstschaffenden ins Gespräch zu kommen. Jeder nahm sich die Zeit, über sich und seine Werke zu sprechen und hinter vielen Ausstellern verbarg sich eine ungeahnte Geschichte. So zum Beispiel von Silke Wahl, die nicht selbst ausstellt, sondern für ihren im Januar verstorbenen Ex- Mann, Freund und Künstler Jan Piepenbrock. Piepenbrock, der zu Lebzeiten nur drei Monate im Jahr in Deutschland verbrachte, war meist auf der Königsallee anzutreffen. An den Wochenenden saß er schweigend auf der KÖ und präsentierte dort seine Kunst.

Bilder des verstorbenen Künstlers Jan Piepenbrock.

 

Die restlichen 9 Monate verbrachte der Künstler in Pai, einer kleinen Bergstadt in Nordthailand. 2016 wurde das Forbes Magazine auf Piepenbrok aufmerksam und berichtete über seinen unkonventionellen Lebensstil.

Ich freue mich Silke Wahl, die sich um den künstlerischen Nachlass Piepenbrocks in seinem Namen kümmert, auf den Kunstpunkten 2019 in ihrem Atelier zu besuchen.

Über 100 Künstler, darunter aus Frankreich, Belgien und Holland, versammelten sich zu einem gelungenen Event und begeisterten die Besucher. Das Publikum war gemischt, das Angebot vielfältig und reichte von Gemälden über Fotografie zu Bildhauerei.

 

An einem anderen Stand traf ich das Team von DORFMOMENTE : Nikita Karagozov,  Ersin Demir und Melanie Joosten. Bei einer Recherche über Kunst in Düsseldorf, fand ich vor einigen Wochen das erste Mal den Online- Shop von DORFMOMENTE und es war überraschend das Team persönlich zu treffen.

Das junge Unternehmen ist konzeptionell nah an der ART CARLSPLATZ: unterschiedliche Düsseldorfer Künstler präsentieren ihre Motive bestellbar als Poster, Leinwand etc.

Pro verkauftem Bild geht ein kleiner Betrag an die Stiftung ‚KRASS – Kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche e.V.‘

Bei den Künstlern sind sowohl Newcomer wie ARTWORKDÜSSELDORF als auch etablierte internationale Künstler wie Karsten Breidenbroich vertreten, dessen Kunst bei US Stars wie Sylvester Stallone angekommen ist.

„Jeder, der eine wirklich gefragte Arbeit macht, hat eine Plattform um sich Reichweite aufzubauen“, so Melanie Joosten, Relationship Managerin bei DORFMOMENTE .

Die nächste geplante Aktion ist die malerische Gestaltung eines Rollers von den beiden Künstler Karsten Breidenbroich und Christope-Emmanuel Bouchet. Ein interessantes Projekt, von dem es künftig noch viel zu sehen geben wird.

Bilder von KUNST IN SZENE, ARTWORKDÜSSELDORF am Stand von DORFMOMENTE.

Meine letzte interessante Begegnung an dem Tag hatte ich mit der preisgekrönten Fotokünstlerin Nicola Meurer. In Bonn geboren, lebt und arbeitet sie in Düsseldorf und fotografiert weltweit Architekturen. Ich musste länger warten, um mit Nicola ins Gespräch zu kommen, denn ihre Werke sind gefragt, ihre außergewöhnlichen Arbeiten fallen sofort auf. Mit ihrer kreativen Darstellung der Düsseldorfer Wahrzeichen gewann sie 2018 den ‚Mercuri Urval Talent Art Award‘ und damit eine einjährige Einzelausstellung am Düsseldorfer Flughafen in der international renommierten Mercuri Urval GmbH.

 

Gekonnt in Szene gesetzte Ausschnitte bekannter urbaner Architekturen, meist in Symbiose zwischen Fotografie und Grafik und oftmals umrahmt von verschiedenfarbigen Farbflächen, sind ihr Markenzeichen. Unter den bekannten Düsseldorfer Gebäuden finden sich Werke vom Kö-Bogen, den Gehry-Bauten sowie dem Benrather Schloss. Oft nur ein kleiner Ausschnitt, erkennt man doch direkt, um welches Gebäude es sich handelt.

 

Mit einem unglaublichen Auge für Details sowie dem perfekten Ausschnitt faszinieren ihre Bilder. Fotobearbeitung ist zwar ein wesentlicher Teil ihrer Arbeit, doch mich erstaunt die Entstehung eines Bildes: unzählige kleine Mosaike, gestochen scharf, umrahmt von Rechtecken stimmiger Farbkombinationen. Das Foto einer Spiegelung des Dreischeibenhauses im Wasser der Düssel.

 

 

Foto: Kunstwerk "art is everywhere you see it", Format: 100x100 cm, Druck / Acryl

 

Wir haben uns lange und angeregt über ihr Schaffen, den Perfektionismus, der sie antreibt sowie ästhetisches Empfinden unterhalten und ich freue mich sehr, Nicola Meurer für ein Interview gewonnen zu haben.

Dieses wird im exklusiven Wirtschaftsclub Düsseldorf stattfinden, wo die aktuelle Ausstellung URBANSTYLE | STADTDESSEN der Künstlerin bis zum 7.11.19 besichtigt werden kann.

(Wirtschaftsclub Düsseldorf GmbH, Blumenstraße 14, 40212 Düsseldorf. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9-22 Uhr).

 

Foto unten: Nicola Meurer und "Fiona" - Art Carlsplatz

* Werbung / Fotomaterial © J. Kaminska